Built for Maxima

+49 3601 871 54 60

Yet another step in medical guidance on addiction matters

 

 

SuPraT

Suchtfragen in Praxis und Theorie e.V.

Willkommen auf unserer Webseite

Fragen im Zusammenhang mit Suchtproblemen gibt es mehr als genug. Bei ihrer Beantwortung fällt es aber nicht immer leicht, Praxis und Theorie zusammenzubringen. Das Ziel unserer Arbeit ist deshalb einerseits, jenen Menschen unmittelbar ein adäquates Hilfsangebot zu unterbreiten, die Schwierigkeiten mit ihrem süchtigen Verhalten haben. Andererseits wollen wir durch die Vermittlung und Aufbereitung theoretischen Wissens dazu beitragen, Hilfsangebote zu optimieren. Grundgedanke der Arbeit ist dabei ein humanistisches Weltbild, welches die Fähigkeit eines Individuums zur positiven Veränderung in den Mittelpunkt rückt.

 

Die Gründungsmitglieder verfügen in ihrer Gesamtheit über ein vielfältiges Spektrum an Wissen bezüglich Abhängigkeitserkrankungen und schauen auf eine langjährige Erfahrung in der Arbeit mit suchtkranken Menschen aus psychologischer, ärztlicher, spezialtherapeutischer bzw. pflegerischer Perspektive zurück. Die genannten Ziele wollen wir durch Informations-Vermittlung und Öffentlichkeitsarbeit, Angebote im Fort- und Weiterbildungsbereich, suchtspezifische Forschung sowie die Förderung des freiwilligen Engagements erreichen. Dabei arbeitet SuPraT e.V., dessen Engagement nicht auf Thüringen begrenzt ist, unabhängig und gemeinnützig und verfolgt weder eine politische noch religiöse Zugehörigkeit.

Zur Gestaltung unserer Arbeit als gemeinnütziger Verein können wir Hilfe aller Art gebrauchen. Ein materieller Beitrag zu unseren Projekten ist ebenso wie eine ideelle Unterstützung unserer Ansätze sehr willkommen.

Registrieren

METHCARE

NEPTUNE

MATRIX

METHCARE

 

Innerhalb der letzten Jahre hat sich in Deutschland aufgrund der Ausbreitung von Methamphetamin die Drogenszene grundlegend verändert, was sich u.a. in dem Anstieg der erstauffälligen Konsumenten von harten Drogen (EKhD) oder von kristallinem Methamphetamin bundesweit um rund 7 % im Jahr 2013 zeigt.

Gesundheitliche Folgen des Methamphetaminkonsums führen inzwischen zu einem deutlich gestiegenen Behandlungsbedarf. Allerdings ist das Hilfesystem auf die vielfältige Szene neuer Konsumenten nur unzureichend vorbereitet. Die umfangreiche internationale (fast ausschließlich in Englisch vorliegende) Forschungsliteratur der letzten Jahre wurde bisher mangels Bedarf kaum zur Kenntnis genommen. Auch etablierte Therapiemanuale wie MATRIX und andere Arbeitshilfen stehen bisher nur auf Englisch zur Verfügung. Prävention, Früherkennung und Behandlung von gesundheitlichen Folgeschäden gestalten sich entsprechend schwierig.

 

Mit MethCare bieten wir Ihnen eine umfassende, kostenfrei zu nutzende Datenbank online an, die sich spezifisch auf die weltweit vorhandene Literatur zu Methamphetamin (u.a. zu Prävalenz, Folgeschäden, Therapieoptionen, Komorbidität) konzentriert. Da viele Helfer zeitlich nicht die Möglichkeit zu einer aufwendigen Literaturrecherche und einem umfassenden Quellenstudium haben, erhalten sie durch MethCare die Möglichkeit, die international bereits evaluierten Forschungs- und Behandlungsansätze für den deutschsprachigen Raum leichter in die eigene Arbeit einzubeziehen. Einträge, bei denen wir vom Verlag und/oder Autor entsprechende Lizenzen erlangen konnten, werden Schritt für Schritt um Abstract oder Kompletttext in deutscher Sprache ergänzt und sind somit ohne Fremdsprachenkenntnisse nutzbar. Texte, die wir mit vertretbarem Aufwand nicht übersetzen können oder dürfen (zu hohe Lizenzgebühren, limitierte Ressourcen für zu umfangreiche Übersetzungen, etc.), werden – wo verfügbar – immer mit einer Verlinkung auf die Seite des Verlages integriert. Dort sind das englischsprachige Abstract sowie in vielen Fällen auch der komplette Originaltext meist kostenlos einsehbar. MethCare wird über den Verein SuPraT realisiert, der gemeinnützig und vorrangig ehrenamtlich arbeitet. Eine Haftung für den Inhalt der erfassten Artikel können wir ebenso wenig wie für die Übersetzung übernehmen (siehe Impressum).

 

Rawson schrieb 2002 „Will the methamphetamine problem go away?“ für die USA (wo es ebenfalls zunächst ein regionales Phänomen war) und konstatierte, dass dem wohl nicht so ist – inzwischen haben wir es mit der (nach Cannabis) weltweit am zweithäufigsten konsumierten Droge zu tun. Der Bedarf an Therapieangeboten dürfte auch in Deutschland in den nächsten Jahren deshalb noch steigen. MethCare hilft als spezifische Referenzdatenbank, sodass internationale Erkenntnisse zügig in unserer eigenen Arbeit genutzt werden können.

 

Natürlich kann und soll unsere Datenbank noch weiter ausgebaut werden. Sie können gern dabei mithelfen, indem Sie uns z.B. auf Artikel aufmerksam machen, die uns noch fehlen (diese können Sie in der Dropzone ablegen), oder indem sie uns Geld spenden, mit dem wir weitere Übersetzungen und Recherchen realisieren können. Über Anmerkungen und Rückmeldungen zu unserem Projekt freuen wir uns natürlich.

 

 

Registrieren Sie Sich bei methcare

REGISTRIEREN

NEPTUNE

NEPTUNE ist ein circa 350 Seiten umfassendes, hochaktuelles Kompendium, dass das momentan international vorhandene Fachwissen zum Management von Schäden durch Partydrogen und Neue Psychoaktive Substanzen erfasst. Es richtet sich vor allem an Kliniker in der Suchtmedizin, die gegenwärtig viele Schwierigkeiten zu meistern haben, um die Folgeerscheinungen neuer Drogen zu bewältigen. Ein schneller Überblick, basierend auf einer systematischen Überprüfung der Datenlage und des klinischen Konsens, kann ihnen dabei helfen – und liegt nun erstmals in deutscher Sprache vor.

 

Das Projekt NEPTUNE wurde von der Central and North West London NHS Foundation Trust mit Unterstützung einer multidisziplinären Expertengruppe entwickelt und von der Health Foundation gefördert. Es wurde 2015 erstmals veröffentlicht und inzwischen durch den Verein SuPraT und mit Genehmigung der Autoren für den deutschen Markt zugänglich gemacht.

 

MATRIX

Das Therapiemanual MATRIX gilt weltweit als eins der suchttherapeutischen Standard-Verfahren zur Behandlung von Methamphetaminabhängigen. Seine Wirksamkeit wurde inzwischen evaluiert und ergab insbesondere in der Anfangszeit einer mehrmonatigen ambulanten Behandlung einen signifikanten positiven Effekt gegenüber herkömmlichen Therapien. Es umfasst sowohl klassische Klienten- und Therapeutenmanuale, die unabdingbar für die Breite der Arbeit erscheinen, als auch zusätzliche Materialien für verschiedene Zielgruppen (z.B. Frauen, Familien), so dass es auch in ganz spezifischen Settings im Suchthilfe- und psychiatrischen Bereich anwendbar ist.

 

MATRIX wurde bereits in 12 Sprachen übersetzt und wird nun durch den Verein SuPraT für den deutschsprachigen Raum zugänglich gemacht. Gefördert wird dieses Projekt vom Bundesministerium für Gesundheit und dem Land Thüringen. Geplant ist nicht nur eine bloße Übersetzung, sondern auch eine zusätzliche Adaption des Textes für das deutsche Suchthilfesystem und die hiesigen Besonderheiten der Betroffenen.

 

Matrix wird durch das Bundesministerium für Gesundheit und durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Freistaates Thüringen gefördert.

CHRONIK

Die wichtigsten Meilensteine im Verlauf unseres Vereins - von der Gründung bis Heute ...

DROPZONE

Lassen Sie uns noch fehlende Studien, Abstracts etc. zukommen, indem Sie diese in unserer Dropzone einwerfen ...

 

 

Hier finden Sie uns

Unsere Geschäftsstelle

KONTAKTFORMULAR

Submitting Form...

The server encountered an error.

Nachricht erhalten

© 2016 All Rights Reserved   |   Impressum   |   Satzung   |    Datenschutzerklärung   |   AGB   |   TOC